Wenn es je brennt im Bahnhof …

Wenn es je brennt im Bahnhof – wie sollen dann all jene gerettet werden, die nicht oder nicht gut zu Fuß sind, wie sollen Rollstuhlfahrer und Kinderwagen aus dem Tiefbahnhof herauskommen? Dazu gab Bahnvorstand Kefer eine lapidare Antwort:
„Hinsichtlich der Frage nach Rampen muss festgestellt werden, dass für eine selbstständige Nutzung durch Rollstuhlfahrer eine so flache Neigung vorgeschrieben ist, dass sich die Länge einer Rampe auf dem Bahnsteig zur Erreichung der ca. 7m höher liegenden Stege nicht ohne andere, wesentliche Nachteile darstellen ließe […]“ (die Rampen müssten über 140 Meter lang sein). Barrierefreie Fluchtwege wird es mit Stuttgart 21 also nicht geben.“

Weiter schreibt Volker Kefer: „Der Brandfall im Bahnsteigbereich ist insoweit ein besonderer Evakuierungsfall, weil dann die Nutzung von Aufzügen nicht gestattet ist. […] Wir gehen davon aus, dass Mitreisende, sowie Mitarbeiter der DB und ggf. anwesende Sicherheitskräfte die Evakuierung von Menschen mit Gehbehinderungen im Rahmen der Hilfeleistungspflicht schon in der Selbstrettungsphase unterstützen. Entsprechende Aufforderungen zur Unterstützung sind auch Bestandteil der Lautsprecherdurchsagen im Störungsfall. […]“
„Ein erwachsener Mensch wiegt durchschnittlich ca. 80 kg. Auch zu zweit sind die wenigsten Menschen körperlich in der Lage, eine solche Last über eine längere Strecke zu tragen, schon gar nicht eine lange Treppe hoch und in einer Paniksituation. Es gilt also ‘Rette sich, wer kann’, das bestätigt auch ein erfahrener Feuerwehrmann“, sagt Attila Medayesi (Initiative Barriere-Frei).
Er besuchte uns an unserem Infostand und zusammen machten wir die Probe aufs Exempel. Wie gut, sicher und schnell lässt sich denn ein Mensch tatsächlich in seinem Rollstuhl die Treppe hinauftragen? Die Antwort ist ganz einfach: so gut wie gar nicht. Da müssen sich schon Menschen mit Bärenkräften zufällig zusammenfinden, und diese müssen natürlich im Brandfall auch noch die Nerven bewahren und nicht einfach panisch die eigene Haut retten wollen. Unsere Versuchstreppe am Vaihinger Markt war von der echten Aufgabe Tiefbahnhof weit entfernt, doch schon die beiden Absätze brachten unsere Helfer gehörig ins Schwitzen. Von einer schnellen Rettung konnte bei diesem Kraftakt überhaupt keine Rede sein. Vor diesem Hintergrund klingt Kefers Vorschlag unglaublich zynisch.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktion, Infostand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.