Jetzt ans Licht gekommen: Stuttgart soll mit P21 weiter wachsen

Mit zügigem Baufortschritt geht das Projekt Stuttgart 21 einer goldenen Zukunft entgegen
und verschwindet mehr und mehr aus den Schlagzeilen. Da gelangen bisher geheime Dokumente zu einem weiteren gigantischen Immobilienprojekt im Herzen Stuttgarts an die Öffentlichkeit und sorgen für Furore. Unter dem Titel P21 soll das Gelände des Pragfriedhofs als neues Stadtquartier mit einem Mix aus Büros und Einzelhandel bebaut werden. Mit weiteren 42.000 m² Verkaufsfläche will der Hamburger ECE-Konzern dem stark steigenden Bedarf an Einkaufsmöglichkeiten begegnen. Die Gräber sollen dazu tiefergelegt werden. Der trotz zahlreicher Auszeichnungen der Immobilienwirtschaft eher glücklos agierende Oberbürgermeister der Landeshauptstadt setzt große Hoffnungen in dieses „Projekt der kurzen Wege“: Arbeiten, Einkaufen und die letzte Ruhe würden hier in einzigartiger Weise verbunden, schwärmt der OB. Für das Parkhochhaus mit 18.000 Stellplätzen auf 13 Etagen müsste zwar das zentrale denkmalgeschützte Friedhofsgebäude zurückgebaut werden, dass es auch bei diesem faszinierenden Zukunftsprojekt zu Protesten kommt, kann sich das Noch-Stadtoberhaupt jedoch nicht vorstellen: Diese Art von Fortschritt sei alternativlos, so der Oberbürgermeister.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.