Filderdialog: Bericht eines Zuschauers

Ich war als Zuschauer von 10 Uhr bis ca. 16 Uhr auf der Zuschauerempore.
Es war kein Problem, dort einen Platz zu bekommen, denn nur wenige
Zuschauer waren da. Erst gegen 16 Uhr, also kurz vor der Demo, sind dann
mehr Leute gekommen, aber es war nie richtig voll.

Für Zuschauer war die Veranstaltung, unabhängig vom Inhalt, zeitweise
extrem langweilig, nämlich immer dann, wenn unten an den Tischen
diskutiert wurde. Dann war praktisch Pause. Dazu kam noch die
Mittagspause, so dass über Stunden hinweg für Zuschauer „nichts geboten“
war.

Bei der Vorstellung der Varianten ging es dann relativ schnell mit
ersten Bewertungen, die man aber noch um manchen Punkt ergänzen könnte,
z.B. die Realisierungszeit, die Kosten und die Auswirkungen außerhalb
des Planungsgebiets.

Bei den Gäubahnvarianten wurde immer der notwendige Kehrtunnel beim
Nordbahnhof hervorgehoben, die Option „Erhalt des bestehenden
Kopfbahnhofs“ wurde leider nicht erwähnt (das macht viele Mio. Euro
Unterschied).

Dass Herr Fricke nicht sagen wollte, woran denn nun genau seit 10 Jahren
die Genehmigung des Filderabschnitts immer wieder scheiterte, fand ich
bedauerlich.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.