Antwort eines Vaihingers auf die Einladung zum Filderdialog

Sehr geehrte Frau Erler,

im Anhang erhalten Sie Ihren Rückmeldebogen zur Kenntnisnahme zurück. Ich werde an dieser Art „Bürgerbeteiligung“ nicht teilnehmen. Nicht etwa, weil ich an diesem Thema kein Interesse hätte, sondern weil ich schon immer gegen diesen Wahnsinn S21 war und für unseren Kopfbahnhof auf die Straße gehe.
Dieses Projekt war nie auf das Gemeinwohl ausgerichtet, sondern sollte schlagartig der Bevölkerung im Interesse einiger Profiteure übergestülpt werden.
Zum Glück hat es jedoch einige Bürger aufgeweckt. Leider hat die Erweckung mit dem Regierungswechsel nicht das erhoffte Ergebnis gebracht.
Sie schreiben: Es handelt sich nicht um eine Fortsetzung des grundsätzlichen Konflikts um Stuttgart 21. Ich meine, es ist eine Fortsetzung, denn nur durch S21 ist das Thema Filder akut.

Die Schlichtung, die von Grün-Rot manipulierte Volksbefragung und auch dieser so genannte Filder-Dialog S21 waren und sind nur Scheinveranstaltungen. Nein! Ich bin nicht bereit in diesem Schauerstück mitzuspielen. Ich möchte nicht das Feigenblatt spielen: „Hier schaut: wir haben die Bürger beteiligt!“

Wenn Bürgerbeteiligung, dann bitte richtig!

Im Anhang erlaube ich mir Ihnen eine Ausführung zur neuesten Erkenntnis über die Arbeitsweise der Bahn AG anzufügen. M.E. Pflichtlektüre für die zuständigen Ministerien.

Mit freundlichen Grüßen

R.D. Brocke

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.