Infoabend zur Rohrer Kurve

_DSC7682Bei unserem Infoabend zur Rohrer Kurve am vergangen Mittwoch (24. Juli 2013) waren ca. 100 überwiegend direkt betroffene Bürgerinnen und Bürger aus Dürrlewang und Rohr anwesend. Wir hoffen, dass dieser Informationsabend der Auftakt war, um gemeinsam mit den Bewohnern in Dürrlewang und Rohr die Rohrer Kurve zu verhindern. Mit dem RE-Halt in Vaihingen haben wir die bessere Alternative. Der Infoabend am Mittwoch war in vier Themenbereiche gegliedert. Zunächst informierte Carsten Bisanz in einem Überblicksvortag über die Rohrer Kurve und die Maßnahmen, die uns im schlimmsten Fall erwarten. In drei Kurzinterviews befragte Cornelia Geeve die Experten Kristin Wedekind, Reinhard König und Gerhards Wick zu den Themengebieten:

  • Der Wald als Lebensraum für Tiere und Pflanzen und seine Bedeutung für die Menschen
  • Die Alternative zur Rohrer Kurve – Der RE-Halt in Vaihingen
  • Wie läuft so ein Planfeststellungsverfahren ab und wo können wir einhaken?

Die gezeigten Folien finden Sie hier:

_DSC7705

Wie geht es weiter?:

  • Schicken Sie uns eine E-Mail, wenn Sie an Informationen zur Rohrer Kurve interessiert sind. E-Mail: info@vk21.de Betreff: Rohrer Kurve
  • Informieren Sie sich auf unserer Homepage.
  • In Kürze wird sich das Redaktionsteam für einen Mustereinwurf zusammenfinden. Wenn Sie noch mitmachen möchten und bei der Terminfindung einbezogen werden wollen, melden Sie sich möglichst schnell! (ebenfalls per Mail – Stichwort: Redaktionsteam)
  • Treffen Sie uns persönlich bei einem Gruppen-Treffen – Termine finden Sie immer hier
  • Oder kommen Sie am 11. August ab 16:00 Uhr ganz formlos zu unserem sommerlichen Grillfest im Dürrlewanger Wald dazu.
  • Kommen Sie nach den Sommerferien zu unserem Infostand Samstags von 10 – 12 Uhr auf dem Vaihinger Markt (Sommerpause ab 03. August)
  • Reden Sie über das Thema mit Nachbarn und Bekannten, tun Sie sich zusammen, gründen Sie eine Initiative, überlegen Sie sich Aktionen, ,…
  • Wenn Sie im Wald spazieren gehen, nehmen Sie einen Fotoapparat mit. Halten Sie die Augen offen, um vielleicht seltene Tiere oder Pflanzen zu fotografieren. Falls Ihnen sonstige Merkwürdigkeiten auffallen (Fahrzeuge zum Beispiel), wäre es auch wichtig, das zu dokumentieren (Kennzeichen, Datum, Uhrzeit) und vielleicht mal nachzufragen, aus welchem Grund man dort fährt und ob der Förster darüber informiert ist.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Filder, Filderbahnhof, Informationen, Veranstaltung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.