Uli

Die Glocke (nicht von Schiller)

Noch vor 50 Jahren hatte die Maschinenfabrik Voith in Heidenheim ein Industrie-Anschlussgleis. Dieses führte etwa einen halben Kilometer durch die Stadt vom Werk bis zum Bahnhof und war niveaugleich auf der Straße verlegt. Wenn nun große Maschinenteile, z.B. Turbinen-Laufräder oder Papiermaschinen-Zylinder an den Kunden verschickt werden mussten, bewegte sich ein Güterzug, der von einer Diesel-Lok gezogen wurde, im Schritttempo über die Straßen. Um die übrigen Verkehrsteilnehmer zu warnen, wurde auf der Lok von Hand mit einer Glocke geläutet. In Heidenheim sprach man deshalb vom „Bim-bam-Bähnle“. Als diese Transportart aufgegeben wurde, konnte mein Vater, der bei Voith beschäftigt war, die Glocke – vermutlich zum Schrottpreis – erwerben. Sie gelangte dann später als Erbstück in meine Hände und schlummerte jahrelang unbeachtet in einer Kellerecke.

Als sich in Stuttgart die Montagsdemonstrationen etablierten, artikulierte ich meinen Protest anfangs durch Pfeifen mit den Fingern, was aber ganz schön auf die Puste ging. Als die erste Groß-Demonstration angesagt war, entsann ich mich der bronzenen Glocke vom „Bim-bam-Bähnle“.

Um das über 2 Kg schwere Stück tragen zu können, brachte ich einen Griff an. Der Klöppel bestand aus einer walnussgroßen Bleikugel, die in der Mitte eines Hanfseilstücks verspleißt war, so dass man sie mit der Hand hin und her bewegen konnte.

Noch im Verlauf der Großdemo war das Seile durch-gescheuert und die Kugel hatte eine Eiform angenommen, so heftig war – und ist – die Empörung darüber auf welche Art und Weise das unsinnige Bauprojekt S21 durchgezogen werden soll. Seither bediene ich mich zum Anschlagen der Glocke eines massiven Schraubenschlüssels (auch eine Antiquität, die einmal zum Zubehör eines Pflugs aus der Firma Eberhardt in Ulm gehörte). Wenn bei Demos oder Schwabenstreichen die Glocke ertönt, ernte ich oft freundliche Blicke und Zurufe, wenn auch die unmittelbar dabei Stehenden sich manchmal entsetzt die Ohren zuhalten.

Nun fiebert die Glocke dem Tag entgegen, an dem sie ein Freudengeläut anstimmen dar, dass endlich die Vernunft gesiegt hat und das Alternativprojekt K21 verwirklicht wird.

Stuttgart, 02.06.2011
Uli

Advertisements